W.O.G. Büro für Kommunikation

W.O.G. Büro für Kommunikation: Knapp 30 Jahre habe ich mich den Themen Design, Architektur, Büro und Kommunikation gewidmet. Nach meiner Zeit als Architekt und Unternehmer war ich zunächst im Marketing großer Büromöbelhersteller tätig, wechselte dann auf die Seite der Presse und war Chefredakteur mehrerer Magazine. Seit 1992 betrieb ich mein Büro für Kommunikation, publizierte Bücher und eigene Schriften. Es war eine abwechslungsreiche, spannende Zeit, in der ich sehr interessante Menschen kennenlernen durfte. Es hat viel Spaß gemacht. 

logoklein

Zum 30. Juni 2012 habe ich mein Büro aufgegeben, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Seit vielen Jahren widme ich mich wieder zusätzlich dem, mit dem ich lange vor meinem Studium schon in großem Feuer verbunden war: der Malerei. Und damit wird der vierte große Berufsabschnitt in meinem Leben beginnen. Sie wird zum alleinigen Impetus meiner hoffentlich noch langen Lebenszeit.



office design


WOG übernahm 1993 die Chefredaktion von OFFICE DESIGN, das damals im FBO-Verlag in Baden-Baden erschien. Als freier Chefredakteur erschienen unter seiner Leitung acht Jahrgänge. 1995 wurde der FBO-Verlag mit den meisten seiner Titel vom Gabler-Verlag (Bertelsmann) in Wiesbaden übernommen. Die Office-Titel gingen dann zum Jahresbeginn 1997 an den Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt in Düsseldorf. In dieser Zeit entwickelte WOG das Magazin OFFICE DESIGN zu einem Magazin für Business und Design und es wurde offizielles Organ des BDG - Bund Deutscher Grafik Designer. Seit Ende 1997 erschien OFFICE DESIGN dann auch sechs Mal und nicht mehr vier Mal jährlich. Aufgrund unglücklicher Unternehmensentscheidungen musste OFFICE DESIGN trotz seines Erfolges eingestellt werden. Die letzte Ausgabe erschien im Dezember 2000.


design rep

Der design report, eine der ganz wenigen bedeutenden Designzeitschriften im deutschsprachigen Raum, wird herausgegeben vom Rat für Formgebung in Frankfurt und erschien um die Jahrtausendwende im Verlag der DVA in Stuttgart. Zu Beginn des Jahres 2001 sollte auch die Redaktion des design reports von Hamburg nach Stuttgart verlegt werden. WOG übernahm als Chefredakteur die komplette Neupositionierung, implementierte eine neue Redaktion und leitete den Relaunch. Der design report erlebte eine wirtschaftlich und publizistisch erfolgreiche Zeit. Als sich gegen Ende 2002 die Eigentumsverhältnisse am Verlag veränderten, überließ WOG die Weiterführung des Titels seinem jungen Team und widmete sich wieder ganz seinem Büro für Kommunikation - und seiner Malerei. 

für wog

W.O.Geberzahn, Peter Redemann: Der Arbeitsplatz im Büro, Verlag moderne industrie, 1994, ISBN 3-478-93121-5

W.O.Geberzahn (Hrsg): Arbeiten in der Gruppe, Konzeption und Wirklichkeit des ÖVA-Bürohauses in Mannheim, Vieweg, 1995, ISBN 3-528-01824-4

Forum für Entwerfen: Orientierung. Standpunkte: Orientierung in Gesellschaft, Wissenschaft und Medien, Herausgegeben von C. Lutsch und H.-P. Lahaye, Hatje Cantz, 2003, ISBN 3-7757-9134-5; Moderation der Veranstaltung und Einführungsartikel von W.O.Geberzahn


Auswahl

von Vorträgen, Veröffentlichungen und Aktivitäten von W.O.Geberzahn (WOG) von 1992 bis 2005

Die Liste enthält nur Veröffentlichungen, die nicht in „Office Design“, „design report“ oder eigenen Publikationen erschienen sind.


1992

Vortrag zum Thema Gastronomie und Innenarchitektur am 12.10.1992. Veranstaltung der Architektenkammer Hessen, im Rahmen der Messe „Menue und Logis“, Messe Frankfurt.

1993

Vortrag an der Fachhochschule Düsseldorf am 21.4.1993: Thema: Architekturkritik.

1993

Artikel in DBZ, Sondernummer Wohnen und Design, Mai 1993: Kreative Vielfalt. Der selbstverständliche Umgang des Möbelunternehmens vitra mit Design und Architektur, inklusive Interview mit Rolf Fehlbaum. Seiten 18 ff.

1994

Buch: Zukunftsstrategie Kombi-Büro, Hrsg. von Congena, München, erschienen bei Callwey, München, und FBO, Baden-Baden.  ISBN 3-7667-1136-9 (Callwey).

Kapitel von WOG zum Neubau der „Bruderhilfe Kassel“, Seiten 285 ff.

1994

Jurymitglied beim red dot award: product design, Essen. Themenbereich: Büro und Verwaltung.

1994

Buch: Der Arbeitsplatz im Büro. Aspekte der modernen Bürogestaltung. Zusammen mit Peter Redemann. Für DLW Büromöbel.

Verlag moderne industrie, Langsberg/Lech. ISBN 3-478-93121-5

1994

Artikel in DBZ (Deutsche Bauzeitschrift) Sondernummer Architektur-Interior-Design-Ambiente Mai 94: „Im System Denken, verantwortlich handeln“. Interview mit Manfred Schmitz, Geschäftsführer von USM U. Schärer Söhne GmbH, Bühl.

1994

Artikel in DBZ, Gütersloh, Ausgabe 4/1994, Seiten 28 ff.: Ein Versuch über die Schwierigkeit, Architektur zu beschreiben.“ Ausführungen zum Thema Architekturkritik.

1994

Artikel in DBZ, Gütersloh, Ausgabe 10/94: „Die Zwiesprache des Raumes mit unseren Sinnen. Ein Gespräch mit dem Architekten Prof. Helmut Striffler über seine Arbeit und sein Leben.“ Seiten 87 ff.

1994

Vortrag bei der „Denkwerkstatt Büro“ bei AEG LIchttechnik, Springe, am 30.9. bis 1.10.1994.

„Vom statischen Gehäuse zur kinetisch-medialen Raumstruktur. Die Büroarchitektur muss sich der transmodernen Wirklichkeit stellen.“

1994 – 1998

Public Relations und Marketing-Beratung für die DLW-Möbelgruppe, Bietigheim Bissingen (Marken ArtCollection, dyes, röder, Alex Linder). Redaktion und Layout der Hauszeitungen röder forum und dyes Perspektive. Diverse Konzepte, Coaching und Projekte.

1995

Vortrag vor Marketing- und Vertriebsmitarbeitern der DLW-Möbelgruppe in Vitoria, Spanien. Thema: „Das Bauhaus. Einfluss auf die Ästhetik der Moderne und der Umgang mit der Modernen in der postmodernen Zeit.“

1995

Vortrag an der Universität Hannover, Institut für Entwerfen und Konstruktion, Fachbereich Architektur, Symposium „Futur Office“, am 10.10.95:

„Future Office – Entwicklung der Raumstruktur“

1995

Vortrag beim OKA-Büromöbel Forum, Berlin-Genshagen, am 12.10.95:

„Vom statischen Gehäuse zur kinetisch-medialen Raumstruktur. Die Bürohausarchitektur und Arbeitsplatzgestaltung zwischen Moderne und nachmoderner Wirklichkeit.“

1995

Jurymitglied beim red dot award: product design, Essen. Themenbereich: Büro und Verwaltung.

1996

Public Relations und Prospekttexte für Pohlschröder, Dortmund, zur Vermarktung des Büromöbelprogramms „Viologic“.

1997

„LichtScenario 1997“ für AEG Lichttechnik, Springe. Design-Zeitung für anspruchsvolle Zielgruppen (Architekten etc.). Format DIN A 3, 20 Seiten. Texte, Layout und Produktion.

1997

Prospekte für AEG Lichttechnik, Springe. Texte.

1997

Vorprospekt und Buch: Arbeiten in der Gruppe. Konzeption und Wirklichkeit des ÖVA-Bürohauses in Mannheim. Herausgeber: W.O.Geberzahn.  Konzept, Texte, Layout und Produktion des Buches (100 Seiten) von WOG. Teilweise auch Fotografie. Erschienen bei Vieweg, Braunschweig/Wiesbaden, ISBN 3-528-081124-4.

1998

Idee und Konzept für das Projekt „Berlin sitzt“ für den Büromöbelhersteller röder, Berlin. Drei Fotografiestudenten betrachten Berlin unter dem Aspekt des Sitzens. Ausstellung und Broschüre. Beratung bei der Realisation.

1998

Vortrag beim Büromöbelhersteller CEKA in Alsfeld, Vertriebstagung. "Erfolg mit Bürokonzepten – Die Büroeinrichtung im Spannungsfeld von Architektur, Design, Marketing."  18.06.1998

1998

Prospekt „Bahnkonzepte“, AEG Lichttechnik, Springe. Texte.

1999

Deutsches Zentrum für Architektur, Planungs- und Bauwesen, DAZ, Berlin: Veranstaltung „Möbel für Moderne Arbeitsplätze“ mit Fachausstellung vom 8.-19. Juni 1999. Vortrag und Moderation des Symposiums „Flexible Büro- und Arbeitsplatzkonzepte“ am 8.6.99, 19 Uhr.

1999

Prospekt „Shoplights“ für AEG Lichttechnik, Springe. Texte zum Thema Shop-Beleuchtung und Verkaufen.

1999

Prospekte für Febrü, Herford. Texte zu den Büromöbelprogrammen Collection, Quadro, Verso und Adesso, je Prospekt ca 20 -32 Seiten.

1999

Exhibitor-Forum, Kongress + Fachausstellung für Messe-, Event- und Kongress-Professionals, Messe Düsseldorf, CCD. Vortrag zum Thema: Design hilft verkaufen. Corporate Design als kreatives Element des Marketings. 29.11.99

2001

Artikel in WILA Lightlab, Nr 1: High-Tech mit High-Touch. Vom Großraum zum Business-Club. Über neue Formen der Büroarbeit.

2001

Artikel „Möbeldesign im Spannungsfeld zwischen Ästhetik, Technik und Mode. Neue Fertigungstechniken bestimmen heute das Design.“ Für den Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Veröffentlicht in:

Lahn Dill Wirtschaft, Die Wirtschaft (Bonn), Wirtschaft an Strom und Meer (Bremerhaven), Wirtschaft in Mittelfranken (Nürnberg), Bergische Wirtschaft (Wuppertal), Wirtschaft am bayerischen Untermain, Offenbacher Wirtschaft,  Südwestfälische Wirtschaft, Magazin Wirtschaft (Stuttgart), Wirtschaftsspiegel (Münster).

2001

Vortrag bei den Innovationstagen Haus Aussel, Rheda Wiedenbrück. „Quo Vadis Design? Perspektiven und Zukunftsentwicklungen!“ am 5.12.01

2002

Jurymitglied beim DuPont Design-Wettbewerb Imagineering am 7.8.2002

2002

Jurymitglied beim Bayerischen Staatspreis für Nachwuchs-Designer, zusammen mit Prof. Dr. Florian Hufnagl, Elke Dauphin, Porf. Ulla Mayer, Peter Nickl, Ruth J. Soénius, Prof. Axel Thallemer, Rudolf Wolker. Laudatio bei der Preisverleihung auf  die Arbeit von Robert Knossalla, „Wasserläufer“ (Binnengewässer-Taxi).

2002

Laudatio auf den Designer Peter Maly zur Ausstellungseröffnung "ZeitRaumKlang" am 20.7.2002 auf der Kapfenburg / Aalen (BW)

2002

Design Tag NRW: Moderation eines Workshops „Best Practice – Design als Unternehmensstrategie“. Red dot Design Museum, Zeche Zollverein, Essen. Am 5.12.2002

2002

Jurymitglied beim red dot award: product design, Essen. Themenbereich: Büro und Verwaltung.

2002

Vortrag vor Kunden und Gästen beim Büromöbelhersteller Ahrend in München:

"Game over? – Oder gibt es doch eine Zukunft im Büro?" Am 29.11.2002

2003

Laudatio (Eröffnungsvortrag) auf die Designer Votteler+Votteler zur Ausstellungserföffnung im Design Center Stuttgat: Ein()sichten - Ideen für eine neue Bürowelt. Januar 2003

2003

Kapitel im Buch: „Ganzheitliche Corporate Identity“ von Gerhard Regenthal, erschienen bei Gabler, Wiesbaden, ISBN 3-409-12079-3.

Seite 252 ff: Identität ist keine Uniform. Über das Thema Identität von Unternehmen.

2003

Buch: „Orientierung. Standpunkte: Orientierung in Gesellschaft, Wissenschaft und Medien.“ Hg. von Christian Lutsch, Heinz-Peter Lahaye.

Basiert auf einer Veranstaltung des Forums für Entwerfen e.V. im November 2002. Die Veranstaltung wurde von WOG moderiert, das Einführungskapitel im Buch unter dem Titel „Wo die Übersicht abnimmt, wächst der Bedarf an Orientierung“ wurde von WOG verfasst.

2003

Vortrag bei der Spanischen Außenhandelskammer in Madrid (ICEX) zum Thema: „Service und praktisches Marketing in der deutschen Büromöbelindustrie“. Am 20.5.03

2003

Jurymitglied beim 3. Leitz Innovation Design Award, zusammen mit Prof. Tanja Diezmann, Prof. Dr. Peter Kern, Andrej Kupetz, Reinhard Renner, Prof. Winfried Scheuer.

2003 – 2004

Marketing- und Designberatung zur Markteinführung der M-Edition (Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine) von Rowenta, Offenbach (Groupe SEB). Pilotpodukt für eine neue, designorientierte Weiterentwicklung der Marke. Produktdesign von Jasper Morrison. Vortrag und Beratung des gesamten Vertriebs- und Verkaufsteams im deutschsprachigen Raum. Gestaltung der deutschsprachigen Vertriebsunterlagen.

2004

Artikel in „Galleria“, Messe Frankfurt Magazin Nr 2. „Gestaltung als Chefsache“.

2004

Evangelische Akademie in Tutzing, 3. Bis 5.12.2004: „Wettstreit der Gestalter. Architekten als Designer, Formgestalter als Baumeister“

Vortrag zum Thema, ob „Architekten die besseren Gestalter sind...“ Podium.

2004

Artikel in DBZ Sonderveröffentlichung: Licht, Architektur, Technik, Büro. 4/04

„Das Büro im Zeichen der Veränderung“, Seiten 34 ff.

2004

Artikel in build, das Architektenmagazin, Verlag Müller+Busmann KG, Wuppertal.

„Reduktion + Orientierung“, Seiten 24 ff.

2005

Deutsche Kunststoff-Tage, CongressCenter Düsseldorf, 8. Bis 9. Juni 2005.

Vortrag im Bereich Konsum: „Die Entwicklung der M-Edition – Die Neupositionierung von Rowenta mit dem Design von Jasper Morrison“.

2005

Artikel in md – International magazine of design, Ausgabe 2/05: „Design – so what“. Zum 10. Geburtstag des Designers’ Saturday in Langenthal / CH, Seite 23 ff.

2005

Imprint-Publikation des Buches 1000 Lights, 1960 to present, erschienen im Taschen Verlag, Köln. Für Remagen Licht, Köln. Diverse Texte zum Thema Licht und Beleuchtung, in Zusammenarbeit Georg Valerius, Mike Schellenberger und EOOS.

2005

Deutsche WirtschaftsChronik (DWC), Hrsg. Rolf Blüchel, München, ISBN 3-9810355-0-X.

Artikel: „Ohne Design bleibt man allein.“ Seite 32 ff.

2005

Buch: Votteler+Votteler, Frue Cheng, Geberzahn: Wege zu erfolgreichem Design. Voraussetzungen für erfolgreiches Industriedesign.

Konzept, Texte und Layout von WOG. 168 Seiten. Erschienen bei Asia-Press, Taipeh/Taiwan.

ISBN 986-7809-37-8


© wog.art - W.O.Geberzahn  2017